Traumasensibles Yoga

Fortbildung für Yogalehrer*innen

08.-11. Juli 2021

Seminarhaus Gronsdorf (bei München)

630,- (Frühbucher bis 30.4.: 570,-)

BUCHEN

Jeder dritte bis vierte Mensch erlebt im Laufe seines Lebens ein Trauma. Die Wahrscheinlichkeit ist also hoch, dass in unseren Yogastunden auch traumatisierte Menschen sind. Wenn du Yogalehrer*in bist und lernen möchtest, Yoga traumsensibel zu unterrichten, dann bist du in dieser Fortbildung genau richtig.

Traumatisierte Menschen erleben sich selbst oft als in ihrem Körper fremd, beziehungsweise haben einen stark eingeschränkten Kontakt zu ihrem Körper. Traumasensibles Yoga bietet die Möglichkeit, auf achtsame Art und Weise wieder in Kontakt mit dem eigenen Körper zu kommen, ihn als sicheren Ort wahrzunehmen und sich mit dem Hier und Jetzt zu verbinden.

In dieser Fortbildung befassen wir uns theoretisch und praktisch u.a. mit folgenden Fragestellungen:

  •  Was ist ein Trauma?
  •  Kann ich traumatisierte Menschen in meinen Yogakursen erkennen?
  •  Wie kann ich meinen Yogaunterricht traumasensibel gestalten?
  •  Do’s and don’ts: die Gestaltung des Raumes, die Nutzung der Sprache und das Sequenzing der Asanas
  •  Welche neuronalen Veränderungen bei Traumatisierung können mit Yoga adressiert werden?
  •  Wie kann TS Yoga genutzt werden, um das Nervensystem zu regulieren?

Nach dieser Fortbildung solltest du in der Lage sein:

  • ein Verständnis von Trauma und seinen möglichen Folgen zu haben
  • deinen Yogaunterricht so anzupassen, dass er traumasensibel ist
  • Handwerkszeug haben, um traumsensibles Yoga in der Gruppe und im Einzelsetting zu unterrichten

Das bekommst du jeden Tag:

Am Vormittag:

  • morgendliche traumasensible Yogapraxis mit Eva
  • theroretischen Input zu Trauma, den Grundhaltungen eines Lehrers im TS Yoga, der Nutzung von Rhythmen und des Toleranzfensters, sowie der Auseinandersetzung mit möglichen neuronalen Veränderungen und entsprechender Adaption in der Yogapraxis.
  • Übungsgruppen, um das Gelernte direkt selbst anzuwenden

 

Am Nachmittag:

  • Adaption von TS Yoga auf das Yin Yoga; theoretischer Input zur Polyvagal Theorie; traumasensible Achtsamkeit und Entspannung in Theorie und Praxis; Selbstfürsorge
  • Übungsgruppen, um das Gelernte direkt selbst anzuwenden
  • Yin Yoga unter TS Yoga Kritierien mit Helga 

 

Das bekommst du zusätzlich:

  • ein umfangreiches Handout
  • ein Zertifikat

 

Bitte mitbringen: Schreibunterlagen, Yogamatte, Decke, Blöcke

Lehrerinnen

Yogalehrerin Helga Baumgartner unterrichtet Yin Yoga und gibt Fortbildungen, Retreats und Ausbildungen.
Helga

E-RYT 500 & Expertin der AYA für ein fortführendes Yogastudium YACEP
Helga lebt als Yogalehrerin (und immer auch -schülerin) in Regensburg, wenn sie nicht gerade irgendwo anders auf einer Matte sitzt und praktiziert. Schon als Teenager begann die studierte Architektin und Städtebauerin sich mit Meditation zu beschäftigen und absolvierte zahlreiche Ausbildungen in den Bereichen Yoga, Yin Yoga, Meditation und Vedanta sowie in Anatomie und Faszienforschung. Ihr Fokus und ihre große Hingabe gelten der Praxis und dem Teilen der ruhigen Innenschau von Yin Yoga, das für sie eine tief wirkende und therapeutisch heilende Magie hat, die sie gerne an andere herantragen möchte.
Mehr zu Helga findest du auf ihrer Webseite.

Yogalehrerin Eva gibt Trainings und Retreats zu Yoga, Achtsamkeit, Resilienz und Stressmanagement.
Eva

Eva befasst sich seit ihrer ersten Yogalehrerausbildung 2005 als Schülerin und Lehrerin mit Yoga. 2013 – 2021 leitete sie die Yogaschule Fuß über Kopf in Stuttgart. Zudem arbeitete die Dipl. Psychologin (mit (trauma-)therapeutischen Zusatzausbildungen) fünf Jahre lang in einer Beratungsstelle für Frauen mit Traumafolgestörungen und unterrichtete dort u.a. traumasensibles Yoga. Sowohl im Yoga als auch in der Therapie geht es Eva darum, einen Ort zu schaffen, an dem die Verbindung zu den eigenen Fähigkeiten, Stärken und der innewohnenden Weisheit gelingt. Sie liebt es, auch komplexe Inhalte, mit Leichtigkeit zu vermitteln und einen Raum des gemeinsamen Lernens und Wachsens zu schaffen.